Aktive Förderung


Das Förderprogramm der Stiftung Darmerkrankungen unterstützt junge Menschen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Die Ausbildungsstipendien erhalten CED Betroffene zur Verwirklichung ihrer beruflichen Ziele durch Aus- oder Weiterbildung.

Ausbildungsförderung für junge Menschen mit CED

Ausbildungsstipendien

Das Förderprogramm der Stiftung Darmerkrankungen richtet sich ausschließlich an junge Menschen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Bewerben können sich Betroffene im Alter bis zu 35 Jahren. Bei der Altersgrenze können wir leider keine Ausnahmen machen. Vergeben werden Stipendien zur Realisierung eines individuellen, konkret geplanten Ausbildungsvorhabens.

Das Besondere

Es werden alle Bildungsvorhaben in allen Bereichen (Kunst, Musik, Mathematik und Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Jura, Medizin, Wirtschaft, Handwerk und Sport etc.) unterstützt, die die Stipendiaten in ihrer persönlichen Entwicklung voranbringen. Der Bildungs- bzw. Berufsstand des Bewerbers spielt keine Rolle (Schüler, Auszubildende, Studierende, Berufstätige etc.). Geför­dert werden sowohl Handwerker, Nicht-Akademiker wie auch Akademiker.

Gefördert werden Vorhaben, die die Stipendiaten in ihrer beruflichen Qualifikation voranbringen:

  • Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen
  • Weiterqualifizierung und Spezialisierung
  • Umschulungen
  • Bachelor- und Masterstudiengänge
  • Promotionen
  • Repititorien und Meisterklassen
  • Auslandsaufenthalte (Sprachkurse, Praktika, Auslandssemester)
  • Lehrmaterialien, Fachliteratur u. a. Hilfsmittel

Es handelt sich bei dieser Förderung um ein einmaliges Ausbildungsstipendium für junge Men­schen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

Das Stipendium ist NICHT vorgesehen für die Deckung von

  • Versicherungskosten (Kranken-, Rentenversicherung u. a.)
  • Kosten in Zusammenhang mit der Erkrankung (Medikamente, Zusatzzahlungen, spezielle Ernährung etc.)
  • Lebensunterhaltungskosten wie Kommunikation (Tele­fon, Internet), Kleidung, Nahrung etc.
  • Rückzahlung von Ausbildungsdarlehen (BAföG, KfW-Kredite u. a.) bzw. Tilgung von Immobilienfinanzierungskrediten
  • Lebensunterhalt einer vollen Erstausbildung (nicht für Studienanfänger), Ausnahme: Lebensunterhalt wie Wohn- und Fahrtkosten kurz vor Ende des Studiums bzw. zur Überbrückung der Prüfungszeiten bzw. der Erstellung der Abschlussarbeit

Eine nachträgliche Unterstützung durch das Ausbildungsstipendium ist nicht möglich: Zum Zeitpunkt der Vergabe der Stipendien kann das Bildungsvorhaben zwar bereits begonnen haben, darf aber noch nicht abgeschlossen sein und sollte spätestens bis zum Ende des Förderzeitraumes (ein Jahr ab Vergabe der Stipendien) beginnen.

Bewerbungsunterlagen für Ausbildungsstipendien


  • Formloses Anschreiben unter Angabe der Motivation zur Bewerbung
  • Kurze Beschreibung des Bildungsvorhabens (max. 1 DIN-A4-Seite): Ziel bzw. Zweck, Inhalt, Rahmenbedingungen (Zeitraum, Ort, Bildungsinstitution)

  • Ausgefülltes Antragsformular (siehe Downloadlink unten)

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Formlose Bestätigung des behandelnden Arztes über die chronisch entzündliche Darmerkrankung (mit Praxisstempel bzw. auf Briefbogen der Praxis, Ambulanz bzw. der Klinik des behandelnden Arztes. Bitte keine Untersuchungsunterlagen oder Krankenakten etc.)
  • Adressierter und frankierter Rückumschlag zur Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nach dem Bewerbungsverfahren
  • (Bitte nur Kopien von Zeugnissen, Urkunden o. ä. mitsenden, keine Originaldokumente!)

Download Richtlinien

Bewerbungen, denen nicht alle genannten Unterlagen beiliegen, werden nicht in die engere Auswahl genommen.

Die Stiftung Darmerkrankungen vergibt im Jahr 2023 wieder Ausbildungsstipendien.

Die Bewerbungsfrist für dieses Jahr ist bereits abgelaufen. Derzeit läuft der Auswahlprozess.

  • Serenay

    26 Jahre, München, Studierende Schulpsychologie
    „Mithilfe des Stipendiums kann ich mein finales Semester inklusive der Vorbereitung auf mein Staatsexamen ohne die zusätzliche Belastung durch einen Nebenjob absolvieren. Dies ist für mich eine immense Erleichterung, weil ich weniger in Stress gerate und einen Schub verhindern kann. Zudem ehrt es mich und bereitet mir große Freude, weil es für mich eine Anerkennung meiner bisherigen Leistung verbildlicht. Zusätzlich bin ich motiviert, weiterhin meinen großen Traum anzustreben: die Therapeutenausbildung für Kinder- und Jugendliche nach dem Studienabschluss.“
  • Benjamin

    34 Jahre, München, Biologe
    „Mithilfe des Stipendiums möchte ich mich zum Algenbiotechnologen weiterbilden lassen. Dadurch kann ich in dem spannenden Feld der Algenbiotechnologie arbeiten. Das Stipendium ermöglicht mir die Mitarbeit in einem Projekt an der Humboldt-Universität zu Berlin, bei dem ich biotechnologische Methoden wie Reaktordesign, Prozesstechnik und -steuerung erlernen kann, die bisher nicht zu meiner Ausbildung gehörten.“
  • Marlene

    30 Jahre, Berlin, Freiberufliche Kuratorin und Studierende Literaturwissenschaft
    „Neben dem konzeptuellen Erarbeiten und Kuratieren von interdisziplinären Forschungsprojekten und musealen Kunstausstellungen studiere ich Literatur, Philosophie und Ästhetik an der Europa-Universität Viadrina. Ich habe das Glück, zur Vorbereitung meiner Masterarbeit mit Fokus auf die transkulturelle Kultur- und Kunstindustrie ein Auslandssemester in Lissabon absolvieren zu können. Das Stipendium ist für mich in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung: Es ermöglicht mir das Studium im Ausland, das Erlernen einer neuen Sprache und den Aufbau neuer beruflicher Netzwerke.“
  • Tobias

    24 Jahre, München, Studierender Technologie- und Managementorientierte BWL
    „Aktuell studiere ich TUM-BWL (70% BWL, 30 % Maschinenbau) an der TU München. Das Stipendium verwende ich für die Finanzierung eines Auslandssemesters an der Grenoble Ecole de Management (GEM). Diese hat einen hervorragenden Ruf und ist ein weiterer Meilenstein, um mein Ziel – Managementberatung – zu erreichen. Das Studium an der GEM bringt mich nicht nur fachlich, sondern vor allem persönlich weiter. Das Stipendium ermöglicht es mir, mich voll und ganz auf das Studium zu konzentrieren.“
  • Carolin

    23 Jahre, Hannover, Studierende „Deutsche und Englische Linguistik“
    „Das Stipendium ermöglicht mir, meinen großen Traum von einem Studium in Großbritannien zu erfüllen. Ich bin sehr dankbar, nach meinem abgeschlossenen Lehramtsstudium neben der Freude am Unterrichten auch meiner Leidenschaft für Sprachen stärker nachgehen zu können. Deshalb freue ich mich sehr, mit meinem Zweitstudium in der Linguistik mein Wissen erweitern zu können. Es bietet mir die Möglichkeit, meine Fähigkeiten praxisorientiert anzuwenden und neue Inhalte kennenzulernen.“

2022 Copyright © Stiftung Darmerkrankungen